Diese aus drei Betonringen bestehende Litfa�s�ule hatte unser Gewandhauskapellmeister Kurt Masur aufgestellt. Tag und Nacht umlagert war sie ein freies Diskussionsforum in zentraler Lage,n�mlich auf dem Augustusplatz, der damals noch Karl-Marx-Platz hie�.

Kurt Masur hat gro�e Verdienste um die Revolution in der DDR. Am 9. Oktober 1989 hat er mit seiner Autorit�t dazu beigetragen, da� ein Blutbad verhindert wurde. Es war schon alles vorbereitet – Unmengen von „Sicherheitskr�ften“ waren vor Ort. Allein in der Schillerstra�e Augustusplatz – Hauptbahnhof habe ich 25 Mannschaftswagen zu ca. 20 Mann gez�hlt. Den Einsatzbefehl h�tten die Oberbonzen Honecker oder Krenz in Berlin geben m�ssen, waren aber, trotz parteieigenem Richtfunknetz nicht erreichbar. Da bekamen die kleinen Bonzen vor Ort nat�rlich Fracksausen. Danach gab es kein Halten mehr – wochenlang kamen Hunderttausende.